Tipps für das erste Beratungsgespräch

unverbindliches Beratungsgespräch

Wie kann ich mich vorbereiten?

Damit Sie sich im neuen Heim dereinst wohl fühlen, sollten Sie sich so früh wie möglich über Ihre Wohn-Bedürfnisse klar werden. Notieren Sie Ihre Bedürfnisse am besten schriftlich. Nachfolgende Listen bilden eine kleine Hilfestellung.

Lebensgewohnheiten
Wie viele Personen werden im neuen Haus leben? Sind in Zukunft diesbezüglich Veränderungen vorgesehen?
Für wie lange soll das Haus Ihr neues Heim sein?
Wollen Sie das Haus möglicherweise später verkaufen oder weiter bewohnen?
Bewirten Sie gerne Gäste und empfangen Sie viel Besuch? Brauchen Sie deshalb ein grosses Wohnzimmer, ein separates Gästezimmer oder ein Gäste-Badezimmer?
Wo essen Sie? Ist Ihnen eher mit einer Essküche oder mit einem offenen Koch-, Wohn- und Essbereich gedient?
Arbeiten Sie zu Hause? Benötigen Sie ein Arbeitszimmer?
Besitzen Sie ein Hobby, das Sie im Gebäudeinnern ausüben, wie basteln oder musizieren?
Möchten Sie einen eigenen Weinkeller oder einen Wintergarten haben?
Verrichten Sie gerne Gartenarbeit oder wünschen Sie sich lieber einen pflegeleichten Garten?
Wenn Sie tagsüber arbeiten und erst abends nach Hause kommen, wünschen Sie sich dann Abendsonne? Falls Sie jedoch einen grossen Teil daheim sind, spielt Abendsonne evtl. keine so grosse Rolle mehr.
Sollte das Haus alters- oder behindertengerecht sein? Wünschen Sie dazu ausschliesslich Wohnen auf nur einer Etage, einen stufenlosen Zugang oder zusätzlich eine Lifterschliessung?
Haben Sie besondere Ansprüche an die Haustechnik? Wünschen Sie eine Wärmepumpe, solarunterstützte Wassererwärmung oder eine kontrollierte Raumlüftung? Hätten Sie gerne einen Wäscheabwurf oder einen Zentralstaubsauger?

Raumprogramm
Stimmt die Anzahl der Räume mit Ihren Nutzungs-Bedürfnissen, die Sie bei den Lebensgewohnheiten formuliert haben, überein?
Wie gross sollten die einzelnen Räume sein?
Überlegen Sie sich, was Ihnen an Ihren bisherigen Wohnungen besonders gut, was besonders schlecht gefallen hat.
Erkundigen Sie sich auch bei Freunden und Bekannten nach deren Erfahrungen in Bezug auf das Raumprogramm.
Besichtigen Sie andere Häuser, damit Sie Vergleichsmöglichkeiten erhalten.

Finanzielle und organisatorische Rahmenbedingungen
Vorgabe für die Grössenordnung der Kosten und Prioritätenregelung dazu:
Ist das Einhalten des Raumprogrammes oder des Budgets wichtiger?
Zeitlicher Rahmen?

Was kann ich mitnehmen?

Für ein erstes Gespräch ist es von Vorteil, wenn Sie einen allfälligen Situationsplan von der Parzelle mitbringen. Vielleicht haben Sie Ihre Gedanken betreffend Raumprogramm aufgeschrieben oder Sie besitzen sogar Fotos von Objekten, die Ihnen besonders gut gefallen. Diese Unterlagen sind für uns hilfreich.

Was kostet mich ein erstes Beratungsgespräch?

Ein erstes unverbindliches Beratungsgespräch kostet Sie mit Ausnahme von etwas Zeit nichts. Für allfällige weitere Dienstleistungen stellen wir Ihnen eine individuelle Offerte zusammen.